Willkommen

Auf diesen Seiten möchten wir uns bei Ihnen vorstellen, Ihnen einen ersten Eindruck geben über unsere Praxisschwerpunkte, einen virtuellen Einblick in unsere Praxisräume bieten und Sie mit wichtigen Informationen, rund um die Frauenheilkunde, versorgen.

Weiter darüber hinaus anstehende Informationen, möchten wir gerne im persönlichen Gespräch mit Ihnen erläutern.

Ihr Praxisteam

 

Praxisschwerpunkte:

  • Schwangerenvorsorge- und Risikoschwangerenbetreuung (mit 3D und 4D Ultraschall und Doppleruntersuchung)
  • moderne gynäkologische Krebsvorsorgeuntersuchungen und Krebsnachsorge
  • Behandlung akuter und chronischer Erkrankungen der Frauenheilkunde
  • Kinderwunschberatung
  • Teenagersprechstunde
  • Beratung über Hormon- und Stoffwechselerkrankungen
  • Fachberater für Darmgesundheit
  • ambulante Operationen in der Tagesklinik am Holländischen Viertel
  • Impfungen
  • Servicemedizin (Igel Leistungen)
  • Rimkus Therapie im Rahmen der Privatsprechstunde

Unser QR Code für unterwegs

Kontakt

Frauenarzt Praxis Dr. Matthias Zöllner
Leiblstr. 8
14467 Potsdam
mail: info(at)frauenarzt-zoellner.de
Tel: 0331 29 29 80
Fax: 0331 28 00 216

 

Öffnungszeiten

MO DI MI DO FR SA
Vormittag 8-14 8-13 Vormittag
ambulante OP
8-12 nach
Vereinbarung
Nachmittag 12-19 12-19

Privatsprechstunde: Donnerstag von 17:00 -19:00 Uhr.

Privatsprechstunde Rimkus-Therapie Di 10.00-12.00

Servicemedizin (IGel)

Die moderne Medizin bietet immer bessere und zuverlässigere Methoden zur Früherkennung und Vermeidung von Erkrankungen. Diese diagnostischen Möglichkeiten sind zum großen Teil in die gesetzlichen Vorsorgeuntersuchungen integriert. Sie werden zum Teil auch erweitert (siehe Vorsorgedarmspiegelung ab dem 55.LJ oder Hautkrebsscreening ab dem 35. Lebensjahr).

Dem Wunsch, nach zusätzlicher Sicherheit entsprechend, werden verschiedene Untersuchungen angeboten, die über das übliche Maß der Leistungen der Krankenkassen hinausgehen und Selbstzahlerleistungen darstellen.

Die Kosten für medizinisch sinnvolle Zusatzuntersuchungen, die nicht im Leistungskatalog der GKV enthalten sind, müssen von den Patienten selbst getragen werden (Individuelle Gesundheitsleistungen = IGeL).
Die Abrechnung erfolgt nach der privaten Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).
Nähere Beschreibungen finden Sie in unserer Praxisinformation, die in der Praxis ausliegt.

Beispiele von individuellen Gesundheitsleistungen, sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern:

  • Ultraschall des kleinen Beckens, der Gebärmutter und der Eierstöcke (vaginal oder abdominal)
    zum Ausschluss von nicht tastbaren Veränderungen an den inneren weiblichen Organen
  • Ultraschallkontrolle bei liegender Spirale (Lagekontrolle)
  • Erweiterte Krebsfrüherkennungstests (z.B. Dünnschicht Zytologie und HPV – Test, die Treffsicherheit bei der Entdeckung auffälliger und krankhafter Zellen ist ungefähr doppelt so hoch, wie beim herkömmlichen Pap – Abstrich)
  • Urinuntersuchung im Rahmen der Vorsorge von Harnwegsinfekten
  • Hormonspiegel auf Wunsch
  • Abklärung, ob Sie noch verhüten müssen (FSH zur Erfassung des Menopausenstatus) oder noch schwanger werden können
  • HIV-Test zum Ausschluss einer HIV Infektion.
  • Einlage einer Spirale zur Verhütung (Kupferspirale, Kupferperlenball oder Hormonspirale)
  • Einlage eines Hormonstäbchens zur Verhütung
  • Impfungen zur Vermeidung von Scheideninfektionen (Gynatren oder Lysen)
  • Ersttrimesterscreening im Rahmen einer Schwangerschaft (eine Riskoabschätzung und Ermittlung des individuellen genetischen Riskos durch Messung der fetalen Nackenfaltendicke, sowie Bestimmung ergänzender mütterlicher Blutparameter)
  • Impfberatung und Impfung vor Urlaubsreisen

ambulante Operationen

Verschiedene operative Eingriffe werden heute in modernen Tageskliniken unter ambulanten Bedingungen durchgeführt. Seit 1992 bin ich ambulant operativ tätig und kooperiere dabei, mit der Tagesklinik am Holländischen Viertel in der    Hebbelstraße 5 in 14467 Potsdam. Unter dem angegebenen Link bekommt man einen guten Einblick in die Arbeit einer solchen Tagesklinik.
Viele Operationen, die üblicherweise ambulant durchgeführt werden können. Bei den Operationen handelt es sich um:

  • videogestützte endoskopische Operationen der Gebärmutter (operative Hysteroskopie mit fraktionierter Abrasio)
  • Konisationen ( bei supekter Cytologie)
  • operative Cürettage bei verschiedenen Aborten
  • Ausräumung und Spaltung von Abszessen
  • Entfernung von Genitalwarzen
  • Probenentnahmen bei auffälliger Cytologie (PE)
  • Spiralenwechsel unter Narkose

Bestimmte operative Eingriffe werden aber auch weiterhin unter stationären Bedingungen durchgeführt. Dazu gehören die Entfernung der Gebärmutter, der Eierstöcke, bestimmte Krebsoperationen, aber auch ein großer Teil der Inkontinenzoperationen. Hierbei arbeite ich eng zusammen mit der gynäkologischen Abteilung des Klinikum Potsdam, der MIC Klinik Berlin Zehlendorf und dem Joseph KH Potsdam. Die Spezialisierung in der Gynäkologie ist sehr weit vorangeschritten, sodass nicht jede Klinik mehr, das volle Spektrum anbieten kann. Sie können uns aber jederzeit bei Fragen kontraktieren.

Rimkus Methode

Bei der Rimkus Methode handelt es sich weniger um eine Methode, als vielmehr um ein Therapiekonzept für Frauen und Männer in der Menopause. Namensgeber ist der Kieler Gynäkologe Dr. Volker Rimkus, der sich mittlerweile im Ruhestand befindet, aber immer noch beratend tätig ist.

Schon früh, während seiner Tätigkeit als Gynäkologe, stellte Dr. Rimkus fest, dass eine Behandlung von Frauen mit Wechsel-jahresbeschwerden, mit einer konventionellen Hormonersatztherapie (HET) , nicht den gewünschten Erfolg zeigte. Messungen des Hormonspiegels der betroffenen Frauen bestätigten diese Feststellung.

Die Suche nach dem „Warum“ mündete in dem Ergebnis, dass die molekulare Struktur von synthetisch hergestellten Hormonen, wie sie in einer konventionellen Hormonersatztherapie verwendet werden, sich von der molekularen Struktur der körpereigenen Hormone vollkommen unterschied.

Bei der Rimkus Methode arbeitet man mit bioidentischen Hormonen, die individuell dosiert werden. Es handelt sich um exakt die bau-gleichen Substanzen, wie sie tatsächlich im menschlichen Körper vorkommen.

Den Grundstoff dafür lieferte die wilde Yamswurzel, die in Südamerika, Afrika und der Karibik weit verbreitet ist und dort nicht nur als Nahrungsmittel sondern auch als überliefertes Heilmittel unter anderem zur Behandlung von Wechseljahresbeschwerden und des Prämenstruellen Syndroms dient. Sie enthält große Mengen an Diosgenin, ein Cholesterin-derivat, das die Ausgangsbasis bildet, für die daraus hergestellten naturidentischen Hormone.

Wo finden die bioidentischen Hormone ihre Anwendung:

  • Wechseljahresbeschwerden (Hitzewallungen, Schlafstörungen, Gewichtszunahme, Libidoverlust, Trockenheit der Schleim-häute)
  • Traurigkeit/Depression/Angstzustände
  • unregelmäßige Blutungen
  • schmerzhafte Regelblutungen
  • Endometriose
  • PCO Syndrom
  • Myome
  • PMS
  • Fehlgeburtsneigung
  • Kinderwunsch usw.

Wie geht man praktisch vor:

Schritt 1: ausführliche Anamnese

Schritt 2: Bestimmung des aktuellen Hormonspiegels im Blut, dazu gehören: Progesteron, Estradiol, FSH und Vit D3

Schritt 3: bei vorhandenen Symptomen und nachgewiesenem Mangel eines oder mehrerer Hormone, werden die Hormonkapseln individuell für jede Patientin auf ein Privatrezept, in einer dafür zertifizierten Apotheke, hergestellt.

Schritt 4: alle 3 Monate werden die Hormonwerte kontrolliert, bis sich die Werte im Zielbereich befinden.

Grundlage der Verordnung sind die Ergebnisse der Forschungen von Dr. Volker Rimkus

Nachteile einer konventionellen Hormontherapie

Es wird mit synthetisch hergestellten Hormonen behandelt, die in ihrer Struktur nichts mit den körpereigenen Hormonen zu tun haben. In der Hormonersatztherapie wird meist keine Messungen des Hormon-spiegels durchgeführt, da sich auch, während der Therapie, keine großen Veränderungen durch die Gabe von synthetischen Hormonen im Blut nachweisen lassen würden.

Neuerdings stellt auch die Industrie bioidentische Hormone her, die aber auf einer starren Dosis basieren, oder nur große Dosissprünge zulassen. Eine Feineinstellung des Hormonspiegels ist nicht möglich.

Weitere Infos auf:

www.hormon-netzwerk.de

www.beckdoc.de